Webinar Prekäre Beschäftigung: Definition, Auswirkungen und Implikationen

2122 PSYO HUB 0207


VORAUSSETZUNGEN:

----

 

Leitung:

Lisa Hopfgartner, BA BSc MSc PhD, Arbeits- und Organisationspsychologin, Universität Innsbruck

 

Fachliche Ansprechperson:

Mag. Barbara Huber, Fachbereich Arbeitspsychologie, AUVA Wien



ZIELE:

 

Aus der Reihe: "Neuere Konzepte der Arbeits- und Organisationspsychologie:

Der Mensch im Mittelpunkt"

 

Prekäre Beschäftigung erhält besonders in wirtschafts- und arbeitsmarktbezogenen Krisen große Relevanz. Häufig wird der Begriff "prekär" aber sehr unscharf für verschiedenste Beschäftigungsverhältnisse in Verbindung mit Unsicherheit verwendet. In diesem Vortrag wird daher zunächst eine Begriffsbestimmung vorgenommen, um prekäre Beschäftigung umfassend zu definieren. In den Arbeitswissenschaften wurde prekärer Beschäftigung bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt, lediglich der Aspekt der Arbeitsplatzunsicherheit ist ein sehr gut beforschtes Thema. Nach der Vorstellung eines mehrdimensionalen Konzeptes das über Arbeitsplatzunsicherheit hinausgeht, werden Auswirkungen prekärer Beschäftigung anhand aktueller Forschungsergebnisse dargestellt. Abschließend werden Implikationen für den Arbeitnehmerschutz und (insbesondere verhältnisbezogene) Prävention abgeleitet und diskutiert. 



ZIELGRUPPE:
  • Arbeitspsychologinnen und Arbeitspsychologen
  • Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner
  • Sicherheitsfachkräfte
  • Führungskräfte und HR


INHALTE:
  • Prekäre Beschäftigung und Arbeitsplatzunsicherheit: Definitionen & Konzepte
  • Auswirkungen - aktuelle Forschungsergebnisse 
  • Implikationen für den Arbeitnehmerschutz & (verhältnisbezogene) Prävention

 

Zur Reihe: "Neuere Konzepte der Arbeits- und Organisationspsychologie: Der Mensch im Mittelpunkt"

Die Arbeitswelt entwickelt sich zunehmend von einer Produktionsgesellschaft zu einer Dienstleistungsgesellschaft, welche vermehrt gekennzeichnet ist durch Wettbewerb und Hochleistung in Richtung "Ermüdungs- oder Erschöpfungsgesellschaft" (AK Wien, 2013). Die vorliegende Webinar-Reihe beleuchtet neuere Konzepte der Arbeits- und Organisationspsychologie, welche Ausdruck dieser Veränderungen darstellen (z.B. prekäre Beschäftigungsverhältnisse, neoliberale Überzeugungen am Arbeitsplatz) und sowohl die Gesundheit als auch Motivation von Mitarbeitenden beeinflussen. Es werden bedingungs- und verhaltenspräventive Konzepte vorgestellt (Partizipation, ein wertschätzendes Arbeitsklima und Emotionsregulationsstrategien), die den Mitarbeitenden trotz dieser neuen Belastungen ermöglichen, Sinn im Beruf und Wohlbefinden erleben zu können.



KURSTAG/-BLOCK:
Prekäre Beschäftigung 31. März 2022 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr


PUNKTE:
Für diesen Kurs erhalten Sie 3 ÖAK-Punkte und 0 VÖSI-Punkte

Dauer:
0,40 Tage (3 Einheiten)

Achtung! Diese Veranstaltung ist keine Präsenzveranstaltung. Sie wird online durchgeführt! Die Teilnehmer erhalten am Tag der Veranstaltung den Kurs-Link.

TEILNEHMER:
500 von max. 500 Plätzen frei. (Anmeldeschluss: 30.03.2022 )

Wir bitten Sie, sich möglichst früh anzumelden, da wir bei absehbarer Minderauslastung das Seminar 3 Wochen vor dem Termin absagen müssen.


KOSTEN PRO TEILNEHMER: Euro 60,00

ZAHLUNGSINFORMATION:
(mehrwertsteuerfrei)